Welcher Boxhandschuh passt mir?

Irgendwann nicht mehr in die manchmal nicht besonders angenehmen Leihhandschuhe zu müssen, kann ein Grund sein, sich nach einigen Wochen eigene Ausrüstung anzuschaffen.  

Vor dem Kauf stellt sich aber die Frage: Welcher Boxhandschuh passt mir?

Schließlich will man nicht erst nach dem 5. Training feststellen, dass man einen Fehler gemacht hat, wenn die Ware unumtauschbar ist. 

Die Investition in eigene Boxhandschuhe ist ein wenig höher wenn man gute Qualität will, aber nicht notwendigerweise dramatisch. Sofern man nicht auf Leute hört, die Interesse daran haben, die teuersten Artikel zu verkaufen

Im großen Bruder Internet kursieren die wildesten Aussagen darüber, wann, für wen, welche Boxhandschuhe geeignet sind. Die lustigsten Beiträge findet man auf sogenannten Vergleichsportalen, die grundsätzlich dazu dienen, Affiliate-Kommissionen zu verdienen und darüber hinaus wenig gehaltvolle Informationen bieten. 

Alle in diesem Artikel verwendeten Produktlinks sind Partnerlinks, freundlicherweise bereitgestellt von Amazon.

Zusammenfassung: welcher Boxhandschuh passt mir?

  • Die Größe der Boxhandschuhe wird in Unzen (Gewicht) angegeben
  • Eine Unze wiegt 28,35 Gramm
  • Frauen tragen die gleichen Boxhandschuhe, aber passend zum Körpergewicht (60 kg = 10 oz.; 70 kg = 12 oz.)
  • Ab 80 kg Körpergewicht sollte man 16 oz. Handschuhe fürs Sparring tragen
  • Handschuhe für den Wettkampf sind leichter (10 – 12 oz.)

Boxhandschuhe: Größe bestimmen 

Welcher Boxhandschuh passt, hängt von der Sportart und der Gewichtsklasse des jeweiligen Kämpfers ab.

Boxhandschuhe und Muay Thai Handschuhe für Erwachsene sind in Ausführungen von 10 bis 18 (manchmal auch 20) oz. zu bekommen. Dies ist eine Gewichtsangabe.

oz.= lat. onza = Unze = 28,35 Gramm

Die Wahl des Gewichtes, also der Unzen, richtet sich nach Verwendungszweck und Träger. Je mehr Unzen, desto stabiler das Padding, also das Polster der Boxhandschuhe. 

Orientierungswerte für Männer

Training / Boxsack 8 – 16 oz.

Sparring 14 – 18 oz. (spätestens ab 85 kg Körpergewicht: 16-18 oz.)

Wettkampf 10 – 12 oz.

Und welcher Boxhandschuh passt für Frauen? 

Boxhandschuhe für Frauen existieren in der Form nicht, zumindest keine, die man hier guten Gewissens empfehlen könnte, man wählt schlicht eine kleinere Unzenzahl. Bei 60 Kilo Körpergewicht darf man also guten Gewissens auch noch die 10 Unzen Handschuhe im Sparring einsetzen, solange dies auch im Verhältnis zur Schlagkraft steht (mehr Schlagkraft = schwerere Handschuhe im Sparring). 

Größenunterschiede gibt es allein zwischen Herstellern. Wenn man eher kleine Hände hat, könnte es sinnvoll sein, einen asiatischen Hersteller, zum Beispiel Venum, zu wählen, da diese Modelle oft schmaler sind. 

Grundsätzlich ist darauf zu achten, dass der Handschuh die Hand fest umschließt, das Fingergrundgelenk, also die Schlagfläche, sich auch wirklich an der richtigen Stelle im Handschuh befindet und der Übergang von Handschuh zu Verschluss ungefähr am Handgelenk sitzt. 

An der Innenseite bieten die Nähte oft Orientierungspunkte für die passende Handgröße. Das Stitching am Luftschlitz sollte ziemlich genau an der Handwurzel sitzen, das Handgelenk zwischen Stitching und Schlitz. 

In der Breite verhält es sich ungefähr so, wie mit Sportschuhen in der Länge. Zwischen Handkante und Ende des Innenhandschuhs sollte knapp eine Daumenbreite Platz sein, da sich die Hand beim Sport noch weitet.

Passender Boxhandschuh Abmessungen

Beim einfachen Training mit leichter Schlagwirkung und der Arbeit am Boxsack reichen leichte Handschuhe aus. Die eigenen Hände laufen nicht Gefahr verletzt zu werden und der Gegner wird nicht hart getroffen. Leichtere Handschuhe mit weniger Padding lassen natürlich tendenziell schnellere Schlagkombinationen und härtere Wirkungstreffer zu, weswegen diese auch im Wettkampfsport Verwendung finden. 

Sobald Sparring ein beständiger Teil des Trainings wird und hiermit sind auch sequenzielle Sparringübungen während einer regulären Trainingseinheit gemeint, sind schwerere Handschuhe Pflicht, um die eigenen Hände und vor allem den Gegner vor Schlagwirkung zu schützen. 

Ein massiver 85kg Kämpfer, der beim Sparring mit 12 oz. Handschuhen durch die Gegend läuft, weil er sich dadurch mehr Trefferwirkung erhofft, sieht einfach nur lächerlich aus. 

Sehr leichte Kämpfer sollten sich am unteren Ende der oben gezeigten Tabelle orientieren, grazile Damen können natürlich auch 12 oz. Handschuhe wählen.

Unterschied Boxhandschuhe / Muay Thai Handschuhe

Körpergewicht und Schlagkraft sind also entscheidende Faktoren. Die Frage “welcher Boxhandschuh passt mir?” lässt sich final aber erst beantworten, wenn der Verwendungszweck geklärt ist. 

Boxhandschuhe sind so vielfältig, wie die Unternehmen, die sie herstellen. Oftmals gibt es über die Jahre sogar innerhalb eines Herstellers Veränderungen in Größe und Schnitt, ähnlich wie bei Sportschuhen. Die hier geschilderten Unterschiede zwischen Muay Thai und klassischen Boxhandschuhen können je nach Modell mehr oder weniger deutlich hervortreten.

Während Boxer nur aus taktischen Gründen clinchen, ist der Clinch im Muay Thai Boxen integraler Bestandteil des Kampfes. Während des Clinches werden vor allem Kniestöße eingesetzt. Hierfür wird auch der Kopf des Gegners in Position gebracht. 

Welcher Boxhandschuh passt für Muay Thai?

Damit dies gelingt, sind Muay Thai Boxhandschuhe auf zwei Arten beweglicher. Der Daumen des Handschuhs liegt weiter außen, um das Greifen des Gegners zu ermöglichen und die Verbindung zwischen Verschluss und Handschuh ist flexibler. Hierdurch wird eine Palmarflexion ermöglicht, das Handgelenk kann nach innen gebeugt werden, um den Gegner zu halten. 

Im Ergebnis sind Muay Thai Boxhandschuhe tendenziell “top-heavy”, bei gleichem Gewicht ist weniger Material im Bereich des Handgelenks verbaut, dafür ist die Polsterung (Padding) an der Schlagfläche stärker. Darüber hinaus haben gute Muay Thai Handschuhe immer ein Daumenband, mit dem der weiter außen liegende Daumen am Handschuh fixiert und so vor Überdehnung geschützt wird. 

Während klassische Boxhandschuhe insgesamt eine hohe Steifigkeit aufweisen, wirken Muay Thai Handschuhe auf den ersten Blick zur Schlagfläche hin eher klobig, dass relativiert sich aber nach ein paar hundert Schlägen. 

Boxhandschuh Muay Thai

Die Palmarflexion ermöglicht das Halten des Gegners im Clinch. Hierfür darf der Muay Thai Handschuh im Bereich des Handgelenks nicht zu fest sein. 

Welcher Boxhandschuh passt mir

Entsprechend sind Muay Thai Boxhandschuhe eher “top-heavy” und wirken zur Schlagfläche hin ein wenig klobig. 

Material und Haltbarkeit

Zum Material gibt es gar nicht so viel zu sagen. Natürlich sind Echtleder-Boxhandschuhe haltbarer. Wenn der Innenhandschuh schlecht vernäht ist, oder das Padding schnell weich wird, nutzt einem aber auch das beste Obermaterial nichts. 

Weich gewordene Handschuhe sind zumindest fürs Sparring unbrauchbar. Dann wiederum gibt es gut verarbeitete Kunstlederhandschuhe, an denen man bei guter Pflege jahrelang Freude hat. 

Einsteigern ist von teuren Echtlederhandschuhen abzuraten, es sei denn, man hat gerade ein bisschen Geld über. Stattdessen sollte man schon beim Kauf, beziehungsweise bei der Lieferung auf gut verarbeitete Nähte achten, vor allem an den Seiten und am Daumenband und Ware mit auffälligen Fehlern an den Nähten sofort zurückgehen lassen

Welche Boxhandschuhe für Sparring?

Sparring Handschuhe werden nicht für das Boxsack-Training verwendet. Grund dafür ist, dass gerade ältere Boxsäcke oft Rauigkeiten aufweisen, beziehungsweise aus rauem Material, zum Beispiel Segeltuch, hergestellt sind. 

Im Ergebnis wird auch das Material auf der Trefferfläche der Boxhandschuhe mit der Zeit rauer oder weist Mikrobeschädigungen auf. Kaum sichtbare Beschädigungen können deutliche Spuren im Gesicht des Gegners hinterlassen und das ist nicht gerade ein Beispiel für Fair Sportsmanship. 

Es bleiben folgende Möglichkeiten: entweder man verzichtet auf ausgiebiges Boxsacktraining, oder man kauft ein zweites Paar Handschuhe oder man wählt einen Mittelweg. 

Best Practice bei schmalem Budget wäre in diesem Fall, ein preisgünstiges, aber vollwertiges Paar Boxhandschuhe zu kaufen, welches sowohl für Sparring als auch gelegentliches Sandsack-Training eingesetzt wird, idealerweise mit sehr glattem Außenmaterial. 

Sobald das Material Beschädigungen aufweist, können die Handschuhe als reine Boxsack-Handschuhe in die Zweitverwertung und man sieht sich für Training und Sparring nach einem neuen Paar um. Zu diesem Zeitpunkt hat man dann auch genug Erfahrung gesammelt, um zu wissen, welche Anforderungen man persönlich an das Material stellt. 

Gute Einstiegsmodelle für einen fairen Preis bieten die Muay Thai Spezialisten RDX und Venum. Die Modelle erfüllen alle Anforderungen an einen gelungenen Trainingsbeginn in den Kampfsportarten. 

Venum legt die erfolgreiche Challenger Serie mit der Version 3.0 neu auf, was grundsätzlich für Qualität spricht. RDX bietet ebenfalls ein sehr stabiles Einstiegsmodell für kleines Geld. 

RDX Ego

Boxhandschuhe aus Maya Hide Leder

Venum Challenger 3.0

Boxhandschuhe mit Tripe Density Foam (50% verbesserte Stoßdämpfung)

Wenn man weniger toplastige Modelle von einem klassischen Boxhersteller bevorzugt, könnte das günstige Einstiegsmodell von Everlast das Richtige sein.

Die Pro Style Elite von Everlast passen auch auf kleine Hände und  stabilisieren besonders das Handgelenk

Everlast Pro Style Elite

Wer von Anfang an die Möglichkeit hat, auch finanziell ein bisschen größer einzusteigen, holt sich gleich zwei Paar. Das hat natürlich den Vorteil, dass für das Sandsacktraining leichtere Handschuhe angeschafft werden können. Für das Training und Sparring darf man sich dann mal etwas hochwertiges leisten.  

Das Modell Elite von Venum hat auf einigen Plattformen gute bis sehr gute Reviews bekommen. Gut ausbalancierte und haltbare Handschuhe, die für ein wenig mehr Geld nicht nur für einen besseren Wärmeausgleich sorgen, sondern sich auch irgendwie besser anfühlen. Der Venum Elite wird in Thailand in Handarbeit hergestellt. 

Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass es in der gleichen Preiskategorie aber auch schon echte Rindsleder Boxhandschuhe gibt und zwar vom traditionsreichen Boxausstatter BenLee. Die “Sugar Deluxe” sind sehr stabil und auch optisch top. 

Venum Elite

Handgenähte Boxhandschuhe aus Thailand

BENLEE Rocky Marciano

Boxhandschuhe aus hochwertigem Rindsleder

Wer gleich Nägel mit Köpfen machen und echte Lederhandschuhe sein Eigen nennen will, dem sei die thailändische Traditionsmarke Twins empfohlen, seit vielen Jahren der Premiumausstatter für professionelle Kampfsportler in Thailand und Hersteller der vielleicht besten Handschuhe für Muay Thai. 

Die Handschuhe sind immer exzellent vernäht, an den richtigen Stellen gepolstert und passen sich der Hand hervorragend an. 

Der Unterschied macht sich nicht nur im Tragekomfort, sondern auch optisch bemerkbar. Für Einstiegspreise ab 100 Euro bekommt man hier handgenähte Boxhandschuhe, die einen bei guter Pflege viele Jahre begleiten werden.

Twins Boxhandschuhe haben eigentlich nur den einen Nachteil, dass man danach für die meisten anderen Modelle verdorben ist. 

Twins Boxhandschuhe

Twins Special finden sich an den Händen vieler professioneller Muay Thai Kämpfer.

Wer klassische Boxhandschuhe von einem deutschen Hersteller bevorzugt, der bekommt in der gleichen Preiskategorie langlebige Ware von Paffen Sport. Der Ausstatter vieler Boxlegenden aus deutschen Boxställen, zum Beispiel Wladimir Klitschko, und Dariusz Michalczewski und Regina Halmich, lässt Qualität für sich sprechen und hat mit dem Pro Performance einen Echtleder Handschuh im Programm der noch erschwinglich ist. 

Boxhandschuhe von Paffen sind auch für breitere Hände geeignet, das Model Pro Performance bietet darüber hinaus eine doppelte Klett-Fixierung, um optimalen Sitz zu gewährleisten. 

Welche Boxhandschuhe kaufen? – Checkliste

Welche Sportart betreibe ich?

Für den Einstieg lassen sich auch bereits vorhandene Boxhandschuhe für das Muay Thai Training verwenden und andersherum. Bei regelmäßigem Training sollte ein zur Sportart passendes Paar gekauft werden. 

Möchte ich mir zwei Paar Boxhandschuhe leisten?

Wenn ja, dann ein günstiges, leichteres Paar (ab 10 oz.) und ein schwereres, wertiges Paar (ab 14 oz.) kaufen. Das wertige Paar nicht für Sandsacktraining verwenden. 

Wenn nein, ein schwereres Paar aus dem mittleren Preissegment kaufen, dass auch für Sparring geeignet ist (s. Tabelle oben). Handschuhe regelmäßig, zum Beispiel mit einem Wattepad, auf Rauigkeiten und Beschädigungen prüfen. Beschädigte oder weich gewordene Handschuhe in Zweitverwertung als reine Boxsackhandschuhe nutzen und ein weiteres Paar für Sparring kaufen. 

Welches Obermaterial ist richtig für mich?

Für 80% der Einsteiger ist Kunstleder die Antwort. Es gibt sehr gute Kunstlederhandschuhe, die ihr Geld absolut wert sind. Lederhandschuhe lohnen sich dann, wenn man fest entschlossen ist, die Sportart lange zu betreiben und sich ein zweites Paar für Boxsacktraining leisten kann. Bei einigen Einsteigern kann ein höheres finanzielles Commitment auch dazu führen, dass sie am Ball bleiben. 

Welche Eigenschaften müssen die Boxhandschuhe haben?

Zunächst sind die Handschuhe auf Beschädigungen, defekte Nähte, etc. zu prüfen. So etwas kommt leider auch bei Premium Herstellern vor. Ist die Ware optisch in Ordnung, dann darf man ruhig mal die Boxbandagen anlegen und reinschlüpfen. 

Der Handschuh sollte eng an der Hand anliegen. Wenn man in der Neuware schon “schwimmt” ist das kein gutes Zeichen, denn Boxhandschuhe weiten sich bei Gebrauch genauso wie andere Kleidungsstücke. 

Das Verschlussband und der Klett sollten ebenfalls fest vernäht sein, bei geschlossenem Band muss die Stabilisierung im Handgelenk deutlich spürbar sein. Wackelt der Arm im Handschuh hin und her ist dieser leider zu groß. Asiatische Hersteller bieten tendenziell kleinere Handschuhe an. 

Pflegetipp

Die Handschuhe nach dem Training bitte nicht in der Sporttasche lassen, sondern gut auslüften. Für die ersten Stunden lohnt es sich, Papier lose in die Handschuhe zu stopfen, wer Muße hat, kann bei Gelegenheit kleine Beutel mit Salz oder Katzenstreu basteln, um die Feuchtigkeit schneller aufzusaugen. Als Geruchsneutralisierer eignen sich übrigens auch Teebeutel. Danach die Handschuhe offen, mit der Öffnung nach oben aufstellen und bis zum nächsten Training in einem gut belüfteten Raum lassen. 

Von außen sind die Handschuhe mit einer leichten Seifenlauge abzuwischen, damit das Material durch den Schweiß nicht brüchig wird. Bitte auch die Seifenlauge in einem zweiten Putzgang entfernen. Echtlederhandschuhe können mit einem speziellen Pflegemittel behandelt werden, dieses sollte aber vorher an einer unauffälligen Stelle getestet worden sein. 

MMA Handschuhe

MMA Handschuhe gibt es in drei verschiedenen Klassen

Wettkampf Handschuhe

Professionelle MMA Handschuhe für den Wettkampf wiegen in der Regel 4 oz., Amateure kämpfen mit 6 oz. Bei den Profis (UFC Regeln) sind die schwereren Handschuhe nur für Übergrößen erlaubt. 

Sparring Handschuhe

Genau wie beim klassischen Boxen und Muay Thai sind Sparring Handschuhe für MMA schwerer und sollten 7 oz. wiegen.

Grappling Handschuhe

Reine Grappling Handschuhe sind weniger gepolstert als Wettkampfhandschuhe und weisen insgesamt weniger Material auf. Hierdurch wird Beweglichkeit in den Fingern gewonnen, die fürs Grappling notwendig ist. 

Beim Kauf der MMA Handschuhe auf folgendes achten

Um die besonderen Anforderungen des Grappling und Bodenkampfes zu erfüllen, sind MMA Boxhandschuhe fingerlos und meistens auch an der Handfläche offen. Das verbessert nicht nur das Griffgefühl, sondern sorgt auch für ausreichend Belüftung. Schwitzende Hände ergeben rutschige Handschuhe und genau das kann man im MMA nicht gebrauchen. 

Aus diesem Grund muss man auch dem Verschluss der MMA Handschuhe besondere Aufmerksamkeit schenken. Im Gegensatz zu Boxen und Muay Thai versuchen Kämpfer viel öfter und auf vielfältigere Weise die Hände des Gegners zu fixieren

Rutschende Handschuhe werden hier zum Problem. Schon beim Kauf neuer MMA Handschuhe sollte der Verschlussriemen daher auf Festigkeit geprüft werden, indem man die Handschuhe anlegt, verschließt und allein oder mit Hilfe eines Partners versucht, die Handschuhe abzuziehen. Der Klettverschluss sollte sich nicht öffnen und der Handschuh selbst darf sich nur im Millimeterbereich bewegen. 

Ähnliche Überlegungen sind bezüglich des Paddings anzustellen. Um die Hand flexibel zu halten, weisen MMA Handschuhe zwei getrennt abgenähte Polsterflächen auf, am Fingergrundgelenk und am Handrücken, also den primären Schlagflächen (zu der Handkante kommen wir gleich noch). Die Polsterung sollte stark genug sein, um Schläge anständig zu dämpfen, aber dem Gegner wenig Möglichkeit geben, die Hände zu greifen. Damit beides gelingt, dürfen die Polster keine Kanten aufweisen, die als Grifffläche genutzt werden könnten. 

Ein Negativbeispiel: 

Dieses Modell von RDX schreit geradezu danach, zwischen den Paddings gegriffen zu werden, da die Kanten nicht ordentlich abgeflacht sind. Zudem ist das Verschlussband so schmal, dass es einer hohen Zugbelastung wahrscheinlich nicht standhalten würde. Vielleicht ist auch deswegen der Klettverschluss auf den gezeigten Bildern nicht im Detail zu sehen.  

Die Konkurrenz von Venum macht das mit dem Einsteigermodell in der Challenger Serie besser: Zwischen den üppigen Polstern ist nicht genug Raum um fest zu greifen und der Verschluss würde auch echten Boxhandschuhen alle Ehre machen. Der Venum Challenger ist ein 4 oz. Handschuh

Natürlich gibt es auch bei MMA Handschuhen einen Unterschied zwischen Einsteigermodellen und langlebigen Wettkampfhandschuhen. Wer langfristig vorhat, echte Kämpfe zu bestreiten, der sollte neben einem günstigen Paar fürs Sparring (s. unten) in ein ordentliches Paar Wettkampfhandschuhe investieren. 

Wiederum von Venum gibt es mit dem Modell Undisputed ein Paar für den professionellen Einsatz: Nappaleder, doppelt vernäht, verstellbarer Lederriemen für optimalen Halt. Einen deutlichen Unterschied sieht man auch in der Polsterung. Hier geht das Padding weit genug über die Seiten der Hände hinaus, um auch bei Hammerfist-Schlägen optimalen Schutz zu bieten. Wie alle hochwertigen Modelle von Venum, wird auch die Herstellung der Undisputed nicht extern (derzeit Pakistan) vergeben, sondern direkt in Thailand ausgeführt. 

Venum Challenger MMA Handschuhe

Die Venum Challenger Serie bietet auch im MMA Sport gute Einstiegsqualität zum fairen Preis.

Venum MMA Handschuhe Undisputed

Das Model Undisputed ist deutlich teurer. Dafür bekommt man handgenähtes Nappaleder, einen wirklich funktionalen Verschluss und ein sichtbar besseres Padding.

Wichtiger Hinweis zu Sparringhandschuhen für MMA

Man sollte sich im Vorfeld an seiner Trainingsstätte informieren, ob der Kauf von einschlägigen Sparringhandschuhen notwendig ist. Oftmals wird in den Kursen das Stand-up Fighting mit ganz normalen Boxhandschuhen trainiert und MMA Handschuhe nur für den Bodenkampf verwendet. In diesem Fall lässt sich eventuell ein vorhandenes Paar Boxhandschuhe nutzen und es bleibt mehr Geld für den Kauf guter MMA Handschuhe über. 

Hervorragend fürs Sparring geeignet ist der Challenger 3.0 von Venum, der alle genannten Anforderungen erfüllt und ein extra Padding am Daumen aufweist. Der Verschluss ist breit genug und die Führung der Bandage durch die Öse verspricht langfristig guten Halt. 

Allerdings gibt es im Bereich Sparring auch eine gelungene Variante von RDX, die sogar noch ein paar Euro günstiger ist. 

Venum Challenger 3.0 MMA

Einsteiger sollten sich auch hier wieder die neuen Challenger 3.0 ansehen – aber erst abklären, ob Sparring-Handschuhe fürs Trainings wirklich notwendig sind

RDX MMA Handschuhe

Bei den Sparring-Handschuhen macht auch RDX wieder eine gute Figur.

Alles gelesen und immer noch Fragen?

Nimm doch einfach und unverbindlich Kontakt auf:

FAQ

Das könnte dich auch interessieren: